Home > Geld > Zentralbanken

Zentralbanken

Die Macht der Rothschilds und des Zentralbanken-Systems

FED – Geld – Zentralbank System – das globale Geldsystem

Zentralbanksystem als Mit-Grund für den 2. Weltkrieg

Info zum Video vom Autor:

Man könnte es die die inoffizielle Fortsetzung der Reihe “Veritas Filia Temporis” nennen. In diesem Video werden fernab der offiziellen Geschichtsschreibung andere mögliche Ursachen für den zweiten Weltkrieg aufgezeigt. Hauptsächlich geht es dabei natürlich um wirtschaftliche und vor allem finanzielle Aspekte. Zentralbanken und Bankenhäuser spielen dabei die wesentlichste Rolle. Weiterhin wird das damalige Vorgehen der westlichen Presse mit heutigen Ereignissen verglichen. Die soziale Komponente und die Lebensweise der Bevölkerung Deutschlands im Vergleich (vor und nach dem dritten Reich) wird ebenfalls erwähnt. Eines vorweg: Mir ist vollkommen klar das viele indoktrinierte Menschen die des differenzierten und ergebnisoffenen Denkens nicht mächtig sind jetzt wieder laut aufschreien. “Antisemit”, “Rechtspopulist” und die gesamte Bandbreite der Kampfbegriffe eben. Erstens handelt es sich hier um eine Möglichkeit, nicht die unumstößliche Wahrheit (im Gegensatz zu Wikipedia & Co. stelle ich dies wenigstens klar heraus). Zweitens werden Fakten benannt die nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert wurden und für jedermann nachvollziehbar sind anhand der genutzten Quellen. Drittens beschäftigt sich dieser Beitrag nicht mit vermeintlichen Verbrechen die im dritten Reich verübt worden sind. Es geht ausschließlich um die kriegerische Auseinandersetzung Deutschlands mit Anglo-Amerika und der Sowjetunion bzw. wie es dazu kommen konnte.

Die Errichtung des westdeutschen Zentralbanksystems mit der Bank deutscher Länder

(Beiträge zur Rechtsgeschichte des 20. Jahrhunderts, Band 37)

Joachim Distel stellt die Grundlagen der Reorganisation der Deutschen Reichsbank nach dem zweiten Weltkrieg dar. Zunächst untersucht er die unterschiedlichen Vorstellungen der Besatzungsmächte über die Dezentralisierung der Notenbank. So wurde in der amerikanischen Zone bereits im Jahr 1946 die gesetzestechnische Umsetzung der Dekonzentration durch die Errichtung von Landeszentralbanken vorbereitet, wohingegen in der britischen Zone zunächst das bisherige zentralisierte System fortgeführt wurde. Ein Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf der Darstellung der anschließenden Entwicklung zu einem einheitlichen Zentralbanksystem in den Westzonen, das mit der Bank deutscher Länder Anfang des Jahres 1948 verwirklicht wurde. Dabei geht der Autor auch auf die Beteiligung von deutschen Stellen ein, denen im wesentlichen oft nur eine begleitende Rolle zukam. Den Schluß des Werkes bildet die Behandlung der Liquidation der Deutschen Reichsbank, die nach der Errichtung des Zentralbanksystems als Hülle zurückgeblieben war.

Quellenangabe:

  • “Web of Debt”
  • Ellen Brown (2007)
  • “Rakowski-Protokolle”
  • C. G. Rakowski (1950)
  • http://www.henryckliu.com/page105.html
  • http://wahrheitskrieg.blogspot.de/200…
  • Thomas Goodrich – Hellstorm: The Death of Nazi Germany
  • Gerd Schultze-Rhonhof – 1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg
  • Die Aufzeichnungen und zugänglichen Verhandlungsversuche des Birger Dahlerus – Churchill Memoiren – Bundesarchiv
  • Silvio Gesell – Deutsche Vorschläge für die Neugründung des Völkerbundes und die Überprüfung des Versailler Vertrages. Öffentlicher Vortrag, gehalten in der Aula des Gymnasiums zu Barmen am 20. Dezember 1920
  • Wilhelm Landig: NSDAP – Geld – Gottfried Feder – Mefo – Röhm