Die frühere Ära des Geldes auf der Basis von Macht und Machtmißbrauch (durch Politik) geht zu Ende. Damit verbunden sind verschiedene Endszenarien, wozu u.a. das Verbot von Bargeld gehört.

Die alten Mächte und Kräfte wollen die Zeit ihrer Macht verlängern, weil sie glauben, daß es weiter so funktioniert, wie seit Jahrhunderten: „Gebt mir die Macht über die Währung eines Landes … und es ist mir egal, wer die Gesetze macht!“ (Mayer Amschel Rothschild – Bankier und Gründer der Rothschild-Dynastie)

Amazon Bestseller „BARGELDVERBOT“

Ulrich Horstmann + Gerald Mann: Bargeldverbot: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen“ (ISBN-10: 38987993369)

Das Bargeldverbot kommt, was so gut wie sicher ist. Damit brechen sehr gefährliche und zugleich erfreuliche neue Zeiten an!
Jetzt hören und lesen wir ständig über das Thema „Bargeldverbot“. Doch die Informationen dazu in den „Mainstream-Medien“ kratzen nur an der Oberfläche.
Die ganze Wahrheit sollen wir nicht erfahren. Die ganze Wahrheit würde unter den Bürgern (zu früh) Unruhen schüren.
Zur ganzen Wahrheit gehört die Idee einiger (Geld-)Mächte, die totale Kontrolle über die Bevölkerungen zu erreichen. Und dazu gehört das Geld.

Geheimgehaltene interne Papiere der EU-Kommission in Brüssel beweisen:
Die EU-Kommission plant ein generelles Bargeldverbot ab 1. Januar 2018. Jedoch kann das alles auch schon früher kommen.

Die vorbereitenden Anzeichen für diese Entwicklung mehren sich:

In einigen Ländern sind schon schrittweise Schritte zur Abschaffung des Bargeldes im vollen Gange:
– In Schweden gibt es kaum noch Bank-Filialen, bei denen man Bargeld bekommt. Auch Geldautomaten sucht man oft vergeblich. Sogar Kleinstbeträge wie für die Bezahlung der Brötchen beim Bäcker werden per Kreditkarte oder Handy-Zahlung beglichen.
– In Italien sind schon seit einigen Jahren Bargeldzahlungen über 1.000 € verboten mit der offiziellen Begründung, die verbreitete Steuerhinterziehung zu bekämpfen.
– In Frankreich sind ebenfalls ab September 2015 Zahlungen über 1.000 € verboten.
– In Dänemark druckt die Zentralbank überhaupt kein Bargeld mehr. Die Pflichten zur Bargeldannahme für Tankstellen und Restaurants wurden schon aufgehoben.
– Auch Deutschland wird bald nachziehen. Die ersten stimmen von Politikern und Bankern und anderen „Experten“ werden dafür laut.

Mit dem Ende des Bargeldes liegt Dein gesamtes Vermögen, das bei den Banken liegt, auch für den Staat und seinen Zugriff wie auf einem Präsentierteller.

So könnte dann die Regierungserklärung an die Bevölkerung lauten: 

Bargeldverbot-Regierungserklärung

Quelle: Turnaround-Brief von Marcus Neugebauer, Investor Verlag, 13.09.2015

Nein, dafür müssen wir kein Verständnis haben, denn diese unheilvolle Situation ist seit Jahrhunderten bewußt herbeigeführt worden und von unfähigen und skrupellosen Politikern für Staaten und Finanzen vor der Menschheit zu verantworten.

Und deshalb können und müssen mündige und souveräne Menschen auch alternative Lösungen nutzen:

Bitcoin & Altcoins sind eine Revolution des Geldes

Mit Bitcoin begann die Geld-Revolution, die neue Ära des Geldes auf der Basis von Mathematik. Bitcoin ist deshalb Vorbild, Inspiration und Messlatte für neue Kryptowährungen.

Seine eigene Bank gründen und sein eigenes Geld schöpfen!

Mit bestimmten Voraussetzungen kann jeder Mensch sein eigenes Bitcoin-Geld schöpfen und direkt an Marktteilnehmer überweisen.

„Bitcoin is the currency of the Internet: a distributed, worldwide, decentralized digital money. Unlike traditional currencies such as dollars, bitcoins are issued and managed without any central authority whatsoever: there is no government, company, or bank in charge of Bitcoin. As such, it is more resistant to wild inflation and corrupt banks. With Bitcoin, you can be your own bank. “ (https://www.reddit.com/r/Bitcoin)

Geld ist der digitale Zahlencode

– Bar-Geld in der Hand (oder unter der Matratze) gehört dem Menschen wirklich und er kann selbst darüber entscheiden – ausgeben oder horten.

– Krypto-Geld wie Bitcoin gehört auch einem Menschen wirklich, nur nicht mehr materiell, sondern virtuell. Nur er hat den Zugriff darauf. Bei einem Transfer seines Kryptogeldes Bitcoin bestätigen im Internet mindestens 6 Rechner digital seinen Besitz!

Eigentlich ist das heutige staatliche Papiergeld auch nur ein „virtuelles“ Zahlungsversprechen einer Zentralbank. Es kann nicht mehr konkret eingelöst werden, es gibt keine Waren- oder Golddeckung mehr und es wird uns ggf. weggenommen bzw. im Computer einer Bank einfach gelöscht.

Geld ist durch Mathematik gedeckt.

Das unheilvolle private und staatliche Geldmonopol, das zur Bereicherung durch Ausbeutung und Unterdrückung genutzt werden konnte, muss abgeschafft werden. Damit kann Geld wieder als Werteinheit in der Dynamik und Stabilität des Austauschs der Menschen auf den verschiedenen Märkten funktionieren.

Bitcoin und die anderen Kryptowährungen realisieren genau das, denn sie sind durch reine Mathematik digital gedeckt und durch Kryptographie gesichert. Es kann nie mehr als 21 Millionen Bitcoins oder 84 Millionen Litecoins  geben.

Geld wird ohne Bank überwiesen

Seit 2010 können wir mit Bitcoin Gelder ohne Hilfe und ohne Zwischen-institutionen (Bank, Geldbote, Postkutsche, Kreditkartenanbieter, und auch nicht PayPal) in alle Welt versenden. Natürlich werden die horrenden Kontoführungs- und Überweisungskosten z.B. bei Banken völlig eingespart. 

Geld wird anonym überwiesen

Physisches und auch digitales Bargeld sind von ihrer Natur her anonym. Heute geht es nicht mehr allein um das alte Geld- und Banksystem, bei dem jede Geldspeicherung und Geldbewegung einer Person identifiziert wurde. Seit den NSA-Enthüllungen von Edward Snowden und den Aufdeckungen, dass die USA-Geheimdienste (inkl. Facebook und Google) die gesamte Menschheit via Internet überwachen, interessieren sich immer mehr Menschen für Datenschutzthemen und ihre digitale Freiheit konkret. Bei Bitcoin geschehen Geldtransaktionen nur über pseudonyme Adressen. Der Teilnehmer kann frei wählen, ob und wem er im gegebenen Fall seine Identität preisgibt.

Geld vereint die Menschheit.

„Man kann einen Kontinent nicht über Geld einen.“ (Gregor Gysi, 1998)

Wir erleben, wie schwer es ist, eine funktionierende Währungsunion zwischen Staaten des Europaraumes mit dem alten Geldsystem herzustellen. Für Bitcoin und die Folge-Kryptowährungen (Altcoins) gibt es von vornherein keine Länder- oder geographische Grenzen auf dieser Erde. Alle Menschen, die irgendwo eine technische Internetverbindung haben, können die digitale Währung nutzen.

Genau das ist auch die Chance für OneCoin – the next bitcoin!