Home > Alternativen > Einführung Grundeinkommen in Berliner Politik angekommen

Einführung Grundeinkommen in Berliner Politik angekommen

Grundeinkommen: dm-Gründer und Berliner-Politiker fordern Einführung

Die gesellschaftliche und wissenschaftliche Debatte über ein Grundeinkommen für alle Menschen in einem Land geht voran. Dafür gibt es unterschiedliche Konzepte: z.B. Bedingungsloses Grundeinkommen, solidarisches Bürgereinkommen oder  bedingungsloses Kaptitaleinkommen.

  • Der dm-Gründer Götz Werner fordert die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens.

Kürzlich forderte Werner in der deutschen Autoindustrie die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens. Die sei eine ökonomische Notwendigkeit, denn nur so sei es künftig möglich, hoch qualifizierte und motivierte Fachkräfte zu finden und international wettbewerbsfähig zu bleiben. Werner gegenüber Business Insider: „Um auch künftig innovative und motivierte Mitarbeiter zu finden, müssen die Menschen arbeiten wollen, nicht sollen.“  Nach der Auffassung von Götz Wernern würde ein bedingungsloses Grundeinkommen Menschen einerseits motivieren, einen Arbeit zu wählen, die wirklich ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht, wodurch sie motivierter, innovativer und produktiver seien. Somit würde andererseits das bedingungslose Grundeinkommen die Wirtschaft ankurbeln.

Dieses Argument wird durch die Studie „Modeling the Macroeconomic Effects of a Universal Basic Income“ von Wirtschaftswissenschaftlern des Roosevelt Institutes in den USA gestärkt: Extra Wirtschaftswachstum von 12,56 Prozent innerhalb der nächsten acht Jahre durch bedingungsloses Grundeinkommen von 1000 $.

  • Berlins SPD-Bürgermeister Michael Müller will ein an ehrenamtliche Arbeit geknüpftes solidarisches Bürgereinkommen.

Müller will dieses solidarische Grundeinkommen für diejenigen Menschen, deren Arbeit durch die Digitalisierung der Wirtschaft wegfällt. Arbeit müsse seiner  Meinung nach jedoch weiterhin “der Schlüssel für soziale Teilhabe” sein, weshalb er für ein solidarisches Grundeinkommen mit Zwang für gesellschaftlich sinnvolle Arbeit (beispielsweise die Kinderbetreuung und Kindererziehung, Pflege von Familienangehörigen sowie von kranken und alten Menschen) sein.

–  Stefan Everst, Generalsekretär der CDU, kritisierte die Vorstellung eines solidarischen Grundeinkommens von Michael Müller als ein „öffentliches Beschäftigungsprogramm zum Minimaltarif“.

–  Michael Bohmeyer (mein-grundeinkommen.de) kritisierte als Vertreter eines Vereins zur Förderung des bedingungslosen Grundeinkommens, daß Hartz IV bereits ein Nicht-bedingungsloses Grundeinkommen mit Arbeitszwang sei. Das führe nicht dahin, daß die Menschen freier über ihre Lebenszeit entscheiden könnten.

  • Gewerkschaftsnahe Ökonomen forderten ein bedingungsloses Kapitaleinkommen (auch: Bedingungsloses-Grund-Vermögen) in Deutschland einzuführen.

Für ein bedingungsloses Kapitaleinkommen solle der Staat überschüssiges Kapital in Aktien investieren und die Gewinne an die Bürger auszahlen. Dies helfe auch die Einkommensunterschiede zu reduzieren.

– In Alaska gibt es nach einem  Volksentscheid Mitte der 1970er Jahre das bedingungslose Kapitaleinkommen bereits seit über dreißig Jahren (siehe HIER). Die Dividende aus dem staatlich eingerichteten Öl-Fonds (Alaska Permanent Fund) wird  einmal im Jahr zur Hälfte an die Bewohner Alaskas ausgezahlt.

– In Libyen unter Führung von Muammar al-Gaddafi gab es eine finanzielle Beteiligung der Bevölkerung an den Wirtschaftserfolgen des Landes: Ein Teil jeden libyschen Öl-Verkaufs wurde direkt auf die Konten aller libyschen Bürger gutgeschrieben. Weitere Angaben über die erreichten Sozialleistungen unter Gaddafi.

– Varoufakis (Griechenland) vertritt  die Idee einer allgemeinen Basisdividende für die Bürger als Zuführung eines festen Anteils aller Börsengänge zu einem öffentlichen Treuhandvermögen.

Das bedingungslose Kapitaleinkommen unterscheidet sich deutlich vom bedingungslosen Grundeinkommen, weil es nicht existenzsichernd ist.

–  Albert Bright: AstronZeitOnomie Lösungen: Die Formeln der Astronomie als Lösung für ein neues Ökonomie- und Soziologie-Modell

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1262283-1-10/utopisch-bedingungsloses-kapitaleinkommen

Hier der vollständige Artikel: www.wallstreet-online.de

 

About woba

Check Also

Andreas Popp, Franz Hörmann: Das Finanzsystem von morgen

Das Finanzsystem von morgen – Auf dem Weg in die Freiheit Andreas Popp & Prof. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.